Im Herzen der deutschen Möbelindustrie

Die Geschichte von Hettich ist geprägt von herausragenden Ingenieurleistungen und mutigem Unternehmertum. Mit einer selbst entwickelten und eigens konstruierten Maschine, der sogenannten Buckmaschine, mechanisierte Karl Hettich im Jahr 1888 die Produktion von Ankerhaken für Schwarzwälder Kuckucksuhren. Als August Hettich 1928 eine Fertigungsstraße für Stangenscharniere entwickelt hatte, betrat er technisches Neuland und stellte die Weichen für den heutigen Tätigkeitsbereich der Unternehmensgruppe in der Möbelindustrie.

Mit viel Mut zum Risiko gründeten die Brüder Paul, August und Franz Hettich 1930 in Herford eine neue Gesellschaft. Mit dem Umzug nach Ostwestfalen-Lippe waren die Schwaben im Herzen der deutschen Möbelindustrie angekommen. Mit der Zeit wandelten sich die Produkte. Heute produzieren wir Technik für Möbel.

Die Unternehmensgruppe ist zu 100 Prozent in Familienbesitz und mit Dr. Andreas Hettich ist im Jahr 2007 die vierte Generation in die Geschäftsleitung eingezogen.

Wir laden Sie ein auf eine Zeitreise durch die Geschichte von Hettich.

Historischer Zeitstrahl

  • 1888

    Karl Hettich entwickelt ein effizientes Produktionsverfahren für ein Bauteil für Kuckucksuhren

  • 1930

    Paul, Franz und August Hettich errichten ein Zweigwerk in Herford. Produziert werden Klavierbänder auf selbst entwickelten, vollautomatischen Stangenscharniermaschinen

  • 1966

    Kirchlengern wird Hauptsitz des Unternehmens mit einer Produktionsfläche von 8.000 m²

  • 1976

    Der Export erfolgt weltweit in über 80 Ländern. Die ersten Auslandsgesellschaften werden in der Schweiz, Schweden, Frankreich und den USA gegründet. Quadro etabliert sich als neue Auszugsführung mit Kugellagerprinzip

  • 1980

    Zum 50-jährigen Firmenjubiläum ist die Hettich Familie auf 1.600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter angewachsen

  • 1991

    Hettich International wird als Dachmarke weltweit eingeführt. Die erste faltbare Stahlzarge für Schubkästen wird entwickelt: ProfiTech

  • 1995

    Neugliederung in eine Holdingstruktur mit eigenständigen Firmen. InnoTech wird als erstes doppelwandiges Schubkastensystem mit neuartiger Innenorganisation entwickelt

  • 1999

    Das Zukunftsmodell Küche Concept 2010 entsteht. Einführung des Schubkastensystems ComfortLine

  • 2000

    Der Umsatz übersteigt die 1 Milliarde DM Marke

  • 2001

    Neues Forschungs- und Entwicklungszentrum in Kirchlengern. Mit Silent System gelingt die Entwicklung einer neuartigen Dämpfungstechnik für Schubkästen

  • 2004

    Grundsteinlegung für modernstes Logistikzentrum in Kirchlengern

  • 2005

    75-jähriges Firmenjubiläum. Die Hettich Unternehmensgruppe ist wieder vollständig in Familienbesitz

  • 2007

    Innovative Verbindungstechnologie Hettinject für Leichtbauplatten wird im Leichtbautechnikum praxisnah getestet

  • 2009

    Eröffnung des Hettich Forum. Hier ist die Marke Hettich ganzheitlich erlebbar

  • 2010

    Bis März 2011 ensteht am Unternehmensstandort Kirchlengern/Bünde eine energieeffiziente Produktionshalle, die Maßstäbe in der industriellen Produktion setzen soll

  • 2011

    Auf der Messe „Interzum” wurde das neue doppelwandige Schubkastensystem ArciTech präsentiert

  • 2013

    Die Hettich Unternehmensgruppe feiert ihr 125. Jubiläum.